1. Mannschaft - Berichte

SVH belohnt sich für harte Arbeit!

Der SVH hat sich beim vorerst letzten Saisonspiel nochmal richtig gut präsentiert und konnte das Match mit 1:0 gewinnen.

Das Spiel plätscherte anfangs vor sich hin. Die Gastgeber wirkten weitgehend sehr harmlos, der SVH konnte auch nur wenige Akzente nach vorne setzen. Überraschend war einzig und allein die Tatsache, dass die Gäste gut mit dem Tempo der Forchheimer mithalten konnten und über weite Strecken der Partie sogar die bessere Mannschaft waren.

Der SVH wollte mehr gegen harmlose Gastgeber und wurde nach einer Stunde fast mit einem Tor belohnt, konnte den Ball jedoch nicht über die Linie drücken.
Nach ca. 75 Minuten hätte wohl kaum einer gedacht, dass noch etwas in dieser Partie passieren könnte. Dem SVH war der Punkt jedoch zu wenig und stürmte weiter nach vorn – mit Erfolg. Philip Martin konnte 3 Minuten vor Schluss zum insgesamt verdienten 1:0 Sieg einnetzen. Die letzten Minuten spielten die Gäste clever runter. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde es noch einmal brenzlig für die Gäste durch einen gefährlichen Freistoß der Forchheimer aus aussichtsreicher Position.
Doch die SVH Defensive konnte sich dem letzten Aufbäumen der Gastgeber erfolgreich entgegenstemmen.

Auch wenn der SVH in die Relegation muss, feierte die Mannschaft ausgelassen ihren überraschenden Sieg mit einer lautstarken HUMBA, die den Sportplatz zum Beben brachte.

In der Relegation geht es für den SV Hohenwettersbach um Alles oder Nichts...

Und niemals vergessen: „Marmor, Stein und Eisen bricht...aber unsere Mannschaft nicht! Alles, alles geht vorbei...doch WIR bleiben TREU!!!"

01.06.2014

SVH egalisiert 0:4 – Rückstand!!!

In einem unglaublichen Spiel konnte der SVH nach einem zwischenzeitigen 0:4 Rückstand das Ruder rumreißen, zeigte eine tolle Moral und wurde zum Schluss beim Endstand von 4:4 mit einem Punkt belohnt.

Besser in die Partie fanden jedoch die Gäste, die mit ihrer ersten gefährlichen Torchance durch Timo Eckenfels das 0:1 markierten. Der SVH, der Rückstände in dieser Saison reichlich gewohnt ist, zeigte sich jedoch unbeeindruckt und stürmte nun spritzig nach vorne. Nach einigen liegengelassenen Chancen durch die Gastgeber konnten diese endlich eine ihrer Angriffe nutzen. Nach einem starken Schuss an die Latte konnte ein Kopfball gefährlich aufs Tor gebracht werden. Der Keeper war bereits geschlagen, doch ein Söllinger Spieler wischte den Ball mit der Hand von der Torlinie – Platzverweis nach nur 16 Minuten. Den folgenden Elfmeter setzte SVH Captain Philip Martin jedoch neben das Tor. Der SVH schien ein wenig geschockt, während die Gäste allmählich stärker wurden. Nicolas Gerbode netzte zum 0:2 ein, Michael Jakob erhöhte zum 0:3 für die Gäste. Mit diesem Zwischenstand gingen die beiden Mannschaften in die Kabine.

Dass die Gäste den SVH in der ersten Hälfte in Unterzahl beinahe deklassierten, konnten die Gastgeber nicht auf sich sitzen lassen.

Zum Anpfiff der zweiten Hälfte war jedoch ein ähnliches Bild zu sehen. Trotz Änderung der Formation auf eine Dreierkette hatten die Gäste bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff die eine Riesenchance zum 0:4, vergaben diese jedoch. Der SVH wurde für seine Gegenstöße weiterhin nicht belohnt. Die Gäste kamen wieder vor das SVH – Gehäuse und erhöhten zum 0:4 durch Nicolas Gerbode. Zu diesem Zeitpunkt schien sich eine Katastrophe anzubahnen für die Gastgeber.

Nun legte der SVH den Schalter um. Keiner auf dem Sportplatz hätte wohl für möglich gehalten, was diese Mannschaft in der nächsten halben Stunde zustande bringen würde.

Der SVH rannte weiter an, übernahm endlich die Kontrolle über das Spiel und belohnte sich durch das 1:4! Torschütze war Offensivmann Christian Schwarz!
In der 75. Spielminute tankte sich IV Niklas Bargen, der sich aufgrund einer Umstellung nun auf der Position des zentralen defensiven Mittelfeldspielers befand, durch das ganze Feld, stand zur richtigen Zeit am richtigen Ort und verkürzte auf 2:4! Da ging noch was!

Der SVH hat sich vor geraumer Zeit „Alles ist möglich!" zum Motto gemacht. Und an diesem Motto hielten die SVH Spieler fest, die nun mit Kampf und Herz dabei waren. Dementsprechend stürmten die Gastgeber weiter nach vorne – und wurden wieder belohnt! Konstantin Schwarz markierte 8 Minute vor Schluss den Anschlusstreffer zum 3:4! Beim Holen des Balles gerieten die Mannschaften aneinander. Ein weiterer Söllinger Spieler musste nun vorzeitig unter die Dusche durch die Ampelkarte.

Welch´ ein unglaubliches Match! Doch es ging noch weiter. Erneut stand Niklas Bargen, der in der 84. Minute den Ausgleich markierte im Vordergrund. Nun brachen alle Dämme. Doch der SVH wollte noch mehr. Das 4:4 war gut, aber um den Klassenerhalt theoretisch aus eigener Kraft noch zu schaffen, wäre ein Sieg nötig. Die Gäste zeigten nun kaum noch Anstalten für die Offensive. Der SVH rannte dagegen weiter an, wurde letztlich jedoch nicht mehr mit einem 5:4 belohnt. Söllingen begnügte sich mit dem Punkt und ließ die Uhr am Ende clever runterlaufen.

Auch wenn der SVH den Klassenerhalt nun nicht mehr direkt schaffen kann und wohl in die Relegation muss, haben sie mit Kampf und Leidenschaft in der zweiten Hälfte heute Großes geleistet. Es stehen nun noch zwei Spiele aus. Danach geht es in der Relegation um alles...

25.05.2014

Quo vadis, SVH?!?

In einer hart umkämpften Partie zog der SV Hohenwettersbach nach einer im Großen und Ganzen zufriedenstellenden Leistung dennoch mit einer 0:2 Niederlage den Kürzeren gegen den FB Busenbach II. Die Luft nach oben wird immer dünner und der SVH benötigt inzwischen ein Wunder, die Klasse doch noch aus eigener Kraft zu halten.

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die sich die erste Großchance des Spiels erarbeiteten, welche jedoch nicht den Weg ins Tor fand. Nach besagter Chance schienen auch die Gäste aufzuwachen und schalteten einige Gänge hoch, was die SVH-Defensive bald zu spüren bekam. Jedoch scheiterte der FCB anfangs an der stark stehenden Viererkette des SVH oder spätestens am Keeper. Da aus dem Spiel heraus kaum Gefahr zu verzeichnen war, bedienten sich die Busenbacher einer Standardsituation. Durch die starke Hereingabe nach dem Eckball der Busenbacher konnten sie diese nutzen und köpften zum 0:1 für die Gäste ein.
Die Hausherren zeigten sich vom Rückstand kaum überrascht und rannten weiter an, wurden jedoch nicht belohnt. So ging es mit einem 0:1 Rückstand aus Sicht des SVH in die Kabine.
Auf die regnerische erste Hälfte folgte die zweite Halbzeit, die nicht weniger hart und umkämpft war. Der FCB zeigte nun mehr seine Feldüberlegenheit, doch der SVH machte ihnen mit Herz, Kampf und Leidenschaft das Leben immer wieder schwer. Ab der 56. Minute musste der SVH bedingt durch eine Gelb-Rote Karte zu Zehnt weiterspielen. Manch einer wird denken, der SVH sei im Folgenden eingebrochen. Doch ganz im Gegenteil. Die Elf um Coach Timo Gross biss weiterhin auf die Zähne und kam immer wieder zu vereinzelten guten Offensivszenen, die jedoch nicht in so sehr herbeigesehnte Treffer umgemünzt werden konnten.
Doch auch der FCB zeigte immer wieder sein Potenzial und zeigte starke Szenen in der Offensive. Oft fehlten nur wenige Zentimeter zum Torerfolg. Die SVH-Defensive wurde in der 70. Minute von einem schnell ausgeführten Einwurf überrascht. Ein FCB Offensivmann zog in den Sechzehner, spielte auf den in der Mitte frei stehenden Stürmer Martin Reiser, der den Ball über die Linie schob. Der SVH gab dennoch zu keiner Sekunde des Spiels auf und kämpfte bis zur letzten Minute leidenschaftlich. Kurz vor Schluss schwächten sich die Gastgeber erneut mit der Ampelkarte, was aber keine weiteren Auswirkungen aufs Spielende hatte.

Letztlich ging man von SVH-Seite wieder mit leeren Händen vom Platz. Vier Spiele verbleiben. Die heutige Leistung gibt dennoch Mut für die verbleibenden Spiele.
Es bleiben noch vier mal 90 Minuten, in denen das Wunder Wirklichkeit werden kann...

27.04.2014

Der SVH lebt! Bis vor kurzem schien der SVH das Punkten verlernt zu haben. Nach dem Punktgewinn in Südstern hatte die Gross-Elf Blut geleckt und konnte den Schwung ins Ettlingen-Spiel mitnehmen, wo der SVH seine Chance nutzte und den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf mit einem überzeugenden Auftritt schlagen konnte. Diese Euphorie nahmen die SVH-Spieler auch in ihr Heimspiel gegen die zurzeit leicht schwächelnden Etzenroter mit.

Der SVH begann schwungvoll und nutze die anfängliche Feldüberlegenheit, indem sie zunächst nach 17 Minuten durch Felix Löffler in Führung gingen, ehe Philip Martin drei Minuten später mit einem sehenswerten Schuss aus gut 20 Metern zum 2:0 erhöhte.

Bei Etzenrot war jedoch keine Spur eines Schockzustandes zu erkennen. Im Gegenteil.
Der Rückstand weckte die Gäste regelrecht auf, die die SVH Defensive nach einem schnell ausgeführten Freistoß überrumpelte. Michael Lumpp konnte nur zwei Minuten nach dem zwischenzeitlichen 2:0 des SVH den Ball in der Mitte aus ca. 6 Metern ins leere Tor schieben.

In der 30. Spielminute konnte Philipp Masino mit einem regelrechten Traumtor in den Winkel den Ausgleich erzielen. Ob dieses Tor so beabsichtigt war oder ob bei diesem Sonntagsschuss das Glück überwog, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

Kurz vor der Pause scheiterte die SVH-Offensive noch an der Unterkante der Latte. Einige SVH-Spieler sahen den Ball beim Aufprall auf dem Boden hinter statt auf der Linie.
Der Schiedsrichter blieb davon jedoch unbeeindruckt und verweigerte den Treffer.
So ging es mit diesem 2:2 für die beiden Teams in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der SVH wie ausgewechselt. Die zwischenzeitige Lethargie Mitte der ersten Hälfte war verschwunden und die Mannen vom SVH agierten mutig nach vorne. Die Halbzeitansprache des heutigen Cheftrainers Abdullah Akyol hatte Wirkung gezeigt. Der SVH drückte, wurde jedoch nicht belohnt. Auch 10er Christian Schwarz scheiterte abermals am Aluminium. Das notwendige Glück schien heute nicht auf Seiten des SV Hohenwettersbach zu sein.

Eine alte Fußballweisheit sagt: „Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft." So kam Etzenrot kurz vor Schluss nochmal zu einer Großchance, die jedoch vom herausstürmenden SVH-Keeper Dominik Speck vereitelt werden konnte. Die darauf folgende Ecke klärte die heute sehr stabile Defensive der Blau-Gelben.
Die letzte Chance hatte der SVH mit einem Freistoß aus ca. 25 Metern Torentfernung. Freistoßschütze Philip Martin konnte den Ball sauber um die Mauer zwirbeln, verfehlte das Tor jedoch knapp und konnte „nur" das Außennetz streifen.

Auch wenn der SVH kurz vor Schluss beinahe noch das 2:3 fing, hätten die Schützlinge um Coach Abdullah Akyol mit etwas mehr Glück durchaus auch als Sieger vom Platz gehen können.

Dennoch wird der SVH den Schwung aus dem starken Spiel mitnehmen können, um am nächsten Wochenende gegen die SG Palmbach/Reichenbach zu bestehen und weitere lebenswichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln zu können.

ALLEZ SVH!

06.04.2014

 

Die Handschrift der beiden Trainer Timo Gross und Abdullah Akyol nimmt Konturen an.
Trotz dem Ausfall einiger wichtiger Spieler siegt der SVH knapp aber verdient beim TSV Schöllbronn mit 4:3.
Den beiden Trainern ist es gelungen binnen weniger Wochen eine Mannschaft zu präsentieren, die es verdient die blau-gelben Farben des Vereins würdig zu tragen. Junge Spieler, die in der Jugend des SVH gespielt haben, sind zum Verein zurück gekehrt. Im Training sind nun wieder regelmäßig bis zu 20 Spieler.
Die Stimmung im Team ist sehr gut. Die Spieler verbleiben nach dem Training oder dem Spiel im Clubhaus. Das freut auch den Wirt, der sich dann auch mit einer Kiste „Eichhoernle" oder einer Kiste „Blubberle" revanchiert.
Das nächste Spiel ist ein Heimspiel am Sonntag, den 22.09.2013 14.00 Uhr (!!!) SV Hohenwettersbach – SSV Ettlingen
Bitte unterstützen Sie unsere junge Mannschaft durch ihren Besuch. Danke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_